Mittwoch, 24 April 2019

Höhere Qualität ausgegebener Kfz-Kennzeichenschilder

Seit März können die Kfz-Zulassungsbehörden der Landkreise Aurich und Börde vor der Ausgabe ihrer Kennzeichenschilder automatisiert prüfen, ob diese korrekt und vollständig sind. Hierfür wurden jeweils Kennzeichenscanner und das Modul AKZ-DSN-Erkennung installiert. Das Modul meldet sofort, wenn Schilder fehlerhaft sind und steigert somit die Qualität der ausgegebenen Kennzeichenschilder.

An je zwei Arbeitsplätzen scannen die Sachbearbeiter in der Kfz-Zulassungsbehörde die fertig beklebten Kennzeichenschilder ein. Dabei werden per OCR-Erkennung das Kennzeichen, die Druckstücknummer der Stempelplakette und die Fälligkeit der nächsten HU ausgelesen und an das Fachverfahren IKOL-KFZ übertragen.

Das Modul AKZ-DSN-Erkennung gleicht automatisch ab, ob die Daten vollständig sind und mit den in IKOL-KFZ hinterlegten Daten übereinstimmen. Fehleingaben, wie zum Beispiel Buchstabendreher oder fehlende bzw. falsch verklebte Plaketten, fallen somit sofort auf.

Durch Ablage des Fotos des originalen Kennzeichenschildes in die eAKTE können die Zulassungsbehörden zusätzlich künftige Manipulationen - wie die unerlaubte Verwendung kleiner Kennzeichenschilder, Kennzeichenbetrug und Plakettenmissbrauch - nachweisen.

Bereits seit 2015 nutzen Anwender von IKOL-KFZ die AKZ-DSN-Erkennung zur Kontrolle und optischen Archivierung ihrer ausgegebenen Kennzeichenschilder. In 2016 wurde die Lösung in London mit dem Fujitsu Award ausgezeichnet.

Derzeit ist die AKZ-DSN-Erkennung in 15 Landkreisen und kreisfreien Städten mit insgesamt 29 Objektscannern erfolgreich installiert. In Kürze folgen die Stadt Bremerhaven und der Landkreis Sankt Wendel.