Mittwoch, 13 Januar 2021

Blaupause für E-Services

Durch die pandemiebedingte intensive Nutzung scheinen immer mehr Hürden für digitale Bürgerservices zu fallen. Als Blaupause dient der Online-Service i-Kfz.

Corona hat Deutschland seit einem dreiviertel Jahr fest im Griff. Bürger und Verwaltung mussten im Eiltempo auf digitale Dienstleistungen setzen, um trotz Lockdowns und Abstandsregeln alles am Laufen zu halten. Doch dieser Zwangsturbo hat gewirkt! Was lange währte, nahm durch Corona endlich Fahrt auf.

Auch wenn laut neuem eGovernment-Benchmark Deutschland nur Platz 18 in Europa einnimmt, haben die Nachfrage und der Einsatz von eGovernment-Diensten spürbar angezogen. Viele mit den IKOL-Fachverfahren arbeitende Kommunen haben ihr Online-Angebot deutlich erweitert: Gut 50 Prozent der beauftragten Lizenzen in 2020 betrafen Online-Services. […]

» zum kompletten Artikel

Quelle: Kommune21, Ausgabe 1/2021, www.kommune21.de